headerbild allgemein

Unsere Bürgermeisterin, Frau Jaser freute sich, zur Woklapnica 2020 ähnlich viele Besucher wie zur Vorstellung der Festbroschüre (550 Jahre Guhrow im August 2019) begrüßen zu können. Die zusätzlich aus dem Vereinszimmer geholten Stühle reichten gerade so.
Sie begrüßte alle anwesenden Bürgern der Gemeinde und wünschte ihnen ein wunder-wunderschönes Jahr, viel Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit. Dies wünschte sie auch allen Einwohnern und Einwohnerinnen, die an der Woklapnica nicht vor Ort sein konnten.
Es folgte der Hinweis, dass in Vertretung für die erkrankte Katrin die Versorgung durch die Gemeindevertreter, die Herren Blaschke und Engelking übernommen wurde.
Weiter führte sie aus: Zum Jahreswechsel zählte die Gemeinde 532 Einwohner. Davon waren 268 weibliche und 264 männliche Einwohner. In 2019 wurden 4 Kinder geboren, 18 Einwohner sind verzogen und 33 Einwohner sind zugezogen. Die älteste Einwohnerin ist 92 und der älteste Einwohner 96 Jahre alt. Für die Gemeinde liegen 52 Gewerbeanmeldungen vor.
Es folgte das Gedenken an die 6 von ihr namentlich genannten, in 2019 verstorbenen Gemeindemitglieder.
Auch in 2019 gab es zahlreiche Gemeindevertretersitzungen und Arbeitsberatungen, die mit viel Verständnis und Diskussionbereitschaft auf gutem Niveau durchgeführt wurden.Sie erinnerte daran, dass sie jeden dritten Donnerstag im Monat ab 17 Uhr zum Sprechtag im Gemeindebüro anzutreffen und auch telefonisch erreichbar ist( oder eben Hartmut). Anmerkung: Möglich ist auch eine eMail über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sie erinnerte an die zwei Wahlen im Jahre 2019, dankte namentlich allen Wahlhelfern und stellte die wieder bzw. neu gewählten Gemeindevertreter vor und dankte ihnen für die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Arbeit. Anmerkung: Es waren alle Gemeindevertreter anwesend!
Sie zog eine erste positive Bilanz zur Zusammenarbeit mit der Amtsverwaltung unter dem neuen Amtsdirektor, Herrn Hentschel (ab 1.Mai 2019) und begrüßte recht herzlich deren Vertreterin Frau Ryback und auch Frau Hirche.
Sie dankte den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren.
Sie informierte über die Weiterführung des Kampfes gegen den Schimmel im Dorfgemeinschaftshaus, die anhaltende Energieeinsparung durch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung, dass es am 16. Januar es eine Begehung mit dem Amtsdirektor geben wird und zur Unfallvermeidung der Strom im Domowina-Gebäude abgestellt werden musste.
Sie danke den Bürgern für die Ordnung vor den Grundstücken insbesondere vor unserem großen Fest. Es möge auch ohne diesen Anlass so bleiben.
Es folgte ein eindringlicher Appell an die Hundebesitzer, sich um die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu kümmern und ihre Aufsichtspflicht im öffentlichen Bereich einschließlich der Wälder zu beachten („Leinenzwang“; Hinweise kamen u.a. von den Jägern). Die Bürger sollten bei Fehlverhalten den Hundehalter sofort ansprechen oder z.B. die Bürgermeisterin informieren. Link zur Ordnungsbehördlichen Verordnung des Amtes Burg (bitte Klicken).
Sie nannte alle Sponsoren, die die Erstellung der Festbroschüre (praktisch ausverkauft) und die Veranstaltungen zur 550ten Wiederkehr der Ersterwähnung ermöglicht haben und informierte detailreich über die diesbezüglichen Einnahmen und Ausgaben.
Sie erinnerte auch an die Fastnacht, das Maibaumaufstellen, das Lichterfest, die Seniorenweihnachtsfeier, den innerhalb von 2 Wochen organisierten Spieleabend und die Danke-schön-Veranstaltung für alle, die das große Fest ermöglichten und mitgestalteten.
Nicht geschafft wurde die Seniorenfahrt. Diese wird 2020 aber wieder durchgeführt.
Durch Frau Jaser und Herrn Engelking folgten Informationen und die Einladung an alle etwa 6- bis 18-jährigen Einwohner zur Kinderkonferenz am 25. Januar 2020 ab 15:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus (schriftliche Einladung erfolgt durchs Amt; Eltern und Großeltern sind als Gäste
[stille Zuhörer] willkommen).
Herr Engelking bittet darum, dass möglichst viele ihre Fotos oder Videoclips von der 550 Jahr Feier an ihn übergeben. Diese sollen später in geeigneter Weise allen Einwohnern zur Verfügung stehen. Einzelheiten werden noch über eine Postwurfsendung mitgeteilt.

Es folgte der Rück- und Ausblick der Ortsgruppe der Domowina durch Frau Ryback:
- Dank für gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und unter den Vorstandsmitgliedern,
- vorteilhafte, generationenübergreifende Fastnacht, Dank an Sponsoren, Details zur Höhe der Zuwendungen,
- Dank an Mitwirkende und Unterstützer beim Maibaumaufstellen und dem Rahmenprogramm
- aktuell 92 Mitglieder in der Ortsgruppe, weitere Interessenten sind gerne willkommen, Aufnahmeantrag bei den Vorstandsmitgliedern oder hier klicken
- jährliche Ortsgruppenfahrt 2019 nach Schlepzig mit Whisky-Verkostung, Kahnfahrt und Grillen, 2020 in Vorbereitung
- 9. Hahnschlagen im Rahmen der 550 Jahrfeier, Herzliche Einladung zum 10. in 2020

Der Bitte von Frau Jaser an den Vorstand des SV Guhrow über deren Tätigkeit zu berichten, konnte wegen Krankheit, Urlaub bzw. beruflicher Verpflichtungen niemand nachkommen. Sie zählte aber einige Aktivitäten auf: Fußball, Tischtennis, Line Dance, Gymnastik, Seniorinnensport und sicher gibt es auch wieder eine Mitgliederversammlung.
An Handarbeiten interessierte Einwohnerinnen treffen sich in der kalten Jahreszeit alle 14 Tage donnerstags um 18:00 Uhr im Gemeindebüro. Das nächste Mal ist am 16. Januar 2020.
Einladung zur Frauentagsfeier am Sonntag, 8. März 2020 zu Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus.
Anmeldung zur Fastnacht bitte bis spätestens 9. Februar 2020 bei Frau Ryback oder Frau Volkmann. Zampern ist am 15. Februar und der Umzug am 22. Februar 2020.
Als Bürger meldete sich Silvio zu Wort: Er ärgert sich (neben dem Hundekot) über die Vermüllung im Umfeld des Dorfes und schlägt vor, dass jeder der Müll findet, diesen mitnimmt und über seinen Hausmüll entsorgt.
Als neue Einwohner von Guhrow stellten sich vor:
- die Familie aus dem Neubau in der Bahnhofstr. (ehem. Baulücke) mit ihren zwei Kindern
- eine 3köpfige Familie aus der Bergstr.
- ein Paar aus der Gartenstr.
- Ilka, die mit ihrem Guhrower Freund ein Grundstück in der Lindenstr. erworben hat.

Frau Jaser rief die Bürger der Gemeinde dazu auf, sich an der Diskussion zur Gestaltung des Umfeldes des Kriegerdenkmales zu beteiligen. Die zum 550ten geschenkte Holzbank soll dort aufgestellt werden, die Koniferen müssen entfernt werden und der Zaun ist verrottet. Soll dieser erneuert oder ganz entfernt werden? Laut Herrn Blaschke sind wir im Amt Burg die einzige Gemeinde, in der ein solches Denkmal eingezäunt ist. Bemerkung: Eben ein Alleinstellungsmerkmal.
Abschließend informierte Frau Jaser ausführlich zum Soldatengrab auf unserem Friedhof (siehe Beitrag auf der Homepage Okt 2019 von Inge Liebscher).
Während des gemütlichen Teils kam dann der Amtsdirektor, Herr Hentschel auf dem Rückweg von der Woklapnica in Striesow vorbei und führte nach einigen Worten an alle Anwesenden noch angeregte Gespräche mit einigen Einwohnern.

Siegfried Berthold (übernimmt keine Haftung für Hörfehler), 11. Januar 2020

Die Gemeinde Guhrow ist ein aktives Dorf, Jung und Alt sind einbezogen, in sportliche und traditionelle Vereine, bei kommunalen, gesellschaftlichen und gemeinnützigen Tätigkeiten. Es ist eine große Resonanz an Hilfsbereitschaft vorhanden. So ist u. a. als gemeinnützige Tätigkeit die Pflege der Grabstätte der 2 bekannten und des einen unbekannten Soldaten, die noch Ende des 2. Weltkrieges, unweit von Guhrow, ihr Leben lassen mussten, zu nennen.
Die Pflege dieser Grabstätte wird seit Kriegsende 1945 gewissenhaft ausgeführt. Im Laufe der Jahre wechselten die Pfleger. Meist war Alter und gesundheitliche Gründe der Grund für Übernahme der Pflege durch Andere. Auch Familie Schneider musste aus diesem Grund nach mehreren Jahren 2014 diese Tätigkeit aufgeben. Aber wie gesagt, in Guhrow wird mitgedacht und so übernahm die Sektion Seniorensportlerinnen des SV 1912 Guhrow die Pflege und investieren viel Mühe.
Wie das Leben so spielt, wurde ich im Juni 2019 beim Pflegen des Grabes von einem netten Mann angesprochen. Es stellte sich heraus, dass Herr Michael Kainzbauer der Neffe des gefallen Soldaten Josef Kainzbauer ist. Herr Kainzbauer hatte den Auftrag von seinem Vater, beim Besuch des Burger Spreewalds, dass Grab seines Onkels zu suchen und in Erinnerung Blumen zu hinterlegen. Es wurde ein interessantes Gespräch, wobei von beiden Seiten über das aktive Leben in den Gemeinden berichtet wurde.
Herr Kainzbauer war sehr angetan von dem Engagement der Guhrower und freute sich über die gute Pflege dieser Grabstätte und sprach uns seinen Dank und Anerkennung aus.
Für uns Guhrower ist es eine Ehrensache, und wir werden diese Pflege auch weiter fortsetzen. Herr Kainzbauer hat über unser Zusammentreffen seinem Vater (Bruder des 18jährigen Josef), von unserem Gespräch berichtet. Der Vater war sehr gerührt.  Gleichzeitig konnte Herr Kainzbauer Senior zwei Fotos ausfindig machen, mit dem Bild der Grabstätte, als es noch 3 Einzelgräber waren, aus den 50ern, und ein Bild seines gefallenen Bruders.
Herr Kainzbauer möchte, dass wir in Verbindung bleiben, da sich im Jahr 2020 das Todesdatum seines Onkels zum 75. Mal jährt. Nach diesem Kennenlernen und dem Gespräch war ich von dem damaligen schrecklichen Geschehen sehr frustriert und hatte nur einen Gedanken und Wunsch, dass wir auch in Zukunft in Frieden leben.
Guhrow Okt2019  Inge Liebscher,
GrabJosef Kainzbauer1954AllerHeiligenJosef KainzbauerGuhrowSoldatengrab2018

Ergänzung zum geschichtlichen Hintergrund
Am 15.Februar 1945 wurde Cottbus durch einen großen Bombenangriff sehr zerstört. 
Besonders der Bahnhof war das Hauptziel der Alliierten Bomber.
Beim Angriff wurde auch ein Lazarettzug mit verwundeten deutschen Soldaten getroffen.
Um die getöteten Soldaten schnellstmöglich bestatten zu können, hat man die Dörfer um
Cottbus  beauflagt, tote Soldaten auf ihren Friedhöfen zu bestatten.
Diese Beauflagung war dann auch für die Gemeinde Guhrow eine Pflichtaufgabe.
Uli Beley, Friedbert Schuster 12.Nov.2019

Am Donnerstag, den 15.08.2019, war es soweit, die mit viel Liebe zum Detail und großem Fleiß erarbeitet Broschüre 
                                              " Guhrow / Gory - gestern und heite "
                         Streiflichter aus 550 Jahre Geschichte unseres Spreewalddorfes 
wurde vorgestellt. Die vielen Guhrower im Dorfgemeinschaftshaus waren sehr gespannt, was unsere Bürgermeisterin zu sagen hatte.
Sie wurden nicht enttäuscht!  Mit musikalischer Begleitung stellte Kerstin Jaser die einzelnen Themen vor und machte viel Mut alles 
selbst zu bestaunen und zu lesen. Für schlanke 10 Euronen gibt es Guhrower Geschichte in Bild und Schrift. Ein großer Dank folgte an 
alle Helfer, Berater und Unterstützer. Der Startschuß zur großen Feier an 14. und 15.09.2019 war ein großer Erfolg. Wir sind gespannt 
wie es weitergeht. Interessenten die noch kein Heft erworben haben können sich an die Gemeindevertretung wenden und bestimmt sind noch
Exemplare an den Festtagen erhältlich.
F. Schuster, 19.08.2019

Das Amt Burg hat für den Amtsbereich ein BürgerInfoPortal eingerichtet. Ihr könnt diese Portal nun auch auf 
unser Homepage nutzen. Im Modul  Startseite / rechts / unter Neue Beiträge-Neue Termine an dritter Stelle
findet Ihr das Modul BürgerInfoPortal / Dorfplan. Über die Links kommt Ihr auf die Termine der im Amtsbezirk
vereinten Gemeinden. Eingestellt ist natürlich Guhrow.. Alle Termine, Veranstaltungen usw,die auch vom Amt 
in den Medien veröffentlicht werden, erscheinen hier.   
F.Schuster, 08.01.2019 

Zum Seitenanfang