headerbild allgemein

Mit über 90 Besuchern im Alter von 7 bis 79 Jahren wurde ein neuer Rekord beim Interesse an der Woklapnica aufgestellt. Auch die langjährige, frühere Bürgermeisterin, Erna Koppermann konnte sich an einem so regen Interesse seit der Wiederbelebung dieser Tradition im Jahre 1997 nicht erinnern.

Die Beteiligung durch die Gemeindevertreter war aus nicht genannten Gründen kein Rekord.

Die Bürgermeisterin, Kerstin Jaser begrüßte die Anwesenden und wünschten allen Einwohnern der Gemeinde ein gesundes und gutes neues Jahr und informierte über folgendes:

Unsere kleine aber feine Gemeinde zählte zum Jahreswechsel 515 Einwohner: 258 weibliche und 257 männliche. 2015 wurde 1 Kind geboren. 15 Einwohner sind zu- und 19 weggezogen. Vor der Schweigeminute für die 7 Verstorbenen gab es noch den Hinweis, dass bei einer Einwohnerzahl unter 500 einen Zusammenschluss mit einer anderen Gemeinde geben müsse. Deshalb: Immer schön für Guhrow werben und fleißig sein...

2015 gab es 6 Gemeindevertretersitzungen. Es waren 20 Beschlüsse zu fassen. Frau Jaser dankte den Gemeindevertretern für die sachlichen Diskussionen und deren nur seltenes und dann entschuldigtes Fehlen auf den Sitzungen. Sie informierte über viele weitere Sitzungen im Amt an den sie bzw. die Gemeindevertreter teilgenommen haben. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Leitung und den Mitarbeitern des Amtes Burg und begrüßte an dieser Stelle deren anwesenden zwei Mitarbeiter.

Mit den geringen zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln wurden die kommunalen Gebäude und Flächen aufgewertet und erhalten (Anm.: gemeint wohl auch der Schallschutz im Sportlerheim. Er wirkt und fällt kaum auf). Auf dem Friedhof wurde mit Hilfe des Bauhofes und dem Gemeindearbeiter begonnen, die Grünflächen zu ebnen und der Eingang zur Feierhalle wurde baurechtskonform barrierefrei gestaltet. Der Landwirtschaftliche Weg (auch Radweg) nach Werbern wurde feierlich übergeben und es erfolgte eine finanzielle Beteiligung bei der Erneuerung des Spielfeldes auf dem Sportplatz.

Das Heimat und Trachtenfest anlässlich der 700-Jahr-Feier in Burg wurde nach langer Pause wieder durch die Gemeinde bereichert. Die Schmalzstullen waren der Renner. Dank an die Aktiven, die ja auch schon für dieses Jahr wieder planen.

Große Resonanz gab es zur ersten Halloween-Party durch die Kinder und Eltern. Dank an die Initiatoren und Aktiven.

Dank auch an die 4 Männer, die den Weihnachtsbaum aufgestellt haben und dem langjährigen Sponsor der Technik.

Mit den geringen zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln sollen auch 2016 die kommunalen Gebäude und Flächen aufgewertet und erhalten werden. Konkret betrifft das z.B. den Giebel des Sportlerheimes Richtung Briesen und wenn die Mittel reichen, soll der Schallschutz auch im alten Teil des Saales angebracht werden. Erweitert und neu gestaltet  werden soll der Parkplatz gegenüber des Friedhofes.

Dank für Ordnung und Sauberkeit vor den Grundstücken, auch wenn ...  und Hinweis auf die Ordnungsbehördliche Verordnung…

Hinweis auf die 3 Volksbegehren im Land Brandenburg mit der Möglichkeit im Anschluss vor Ort sich an diesen zu beteiligen - oder auch zum Sprechtag (Gegen Massentierhaltung (läuft nur nur noch bis 14.1.16); Gegen dritte Landebahn am BER; Für Mindestabstände von Windrädern und gegen Windräder im Wald).  Anmerkung: Diese Möglichkeiten wurde rege genutzt.

Frank Engelking informierte zur Breitbandversorgung (schnellere Internet):

Die Ämter Burg und Peitz erhielten bisher keine Förderung für den Breitbandausbau. Es gibt eine Petition an den Landtag, die im Anschluss von interessierten Einwohnern unterschrieben werden kann. Anmerkung: Es gab ein sehr reges Interesse.

Jennifer Dünnbier informierte über Aktivitäten der vor 3 Jahren gegründeten Domowina-Ortsgruppe:

2015 73 und aktuell 77 Mitglieder. Das ist bei der Größe der Gemeinde schon sehr gut aber es werden gerne weitere Mitglieder begrüßt. Die Mitglieder zahlen keinen Beitrag aber die Ortsgruppe erhält jährlich 10 € je Mitglied abzüglich von 80 Cent für eine Haftpflichtversicherung für Tätigkeiten im Rahmen der Domowina.

Im Mai gibt es für Mitglieder eine Fahrt der Domowina-Ortsgruppe nach Schwarzkollm.

Seit Dezember hat die Ortsgruppe einen neuen Vorstand.

Einladung zur Fastnacht mit Hinweis auf die von der Ortsgruppe gesponserten Snacks zwischen Paarfotos und Ausmarsch.

Hinweis auf Leigeräte für privaten Gebrauch z.B. bei privaten Feiern im Sportlerheim.

Aufruf zu größerer Beteiligung am Hahnschlagen am 17.9.16 und dessen Organisation und Unterstützung.

Anmerkung: Weitere Details zu diesen Punkten demnächst auf dieser Homepage im Bereich der Domowina OG

Hinweis auf Kalender der Domowina für 2016 mit Foto vom letzten Zampern der Jugend (2 bzw. 3 €).

Kerstin Jaser

Hinweis auf bevorstehende 550-Jahr-Feier der Gemeinde im Jahre 2019 und Aufruf zur Beteiligung bei der Vorbereitung und Organisation.

Es stellten sich 2 (+1) im Jahre 2014 Zugezogen vor und 1 durch Arbeit verhinderter Neuzugezogener wurde durch seine Vermieterin vorgestellt und eingekauft. Der danach herumgereichte Korb brachte ein weiteres Rekord-Ergebnis.

Jennifer überbrachte den Dank des Posaunenchores für das schöne Erlebnis beim Lichterfest und sie kommen gerne wieder.

 

Siegfried Berthold (übernimmt keine Haftung für Hörfehler),  9. Januar 2016

Zum Seitenanfang